Umwelt- und Klimaschutz

Von Beginn an setzte und setzt unser Unternehmen auf energieeffiziente Lösungen. Wärmerückgewinnung aus der Kälteanlage war schon vor Jahrzehnten für uns und unsere Kunden Standard.

Auch kann es schon einmal passieren, dass wir Aufträge nicht umsetzten und dem Kunden empfehlen, die Beleuchtung auf energieeffiziente LED umzurüsten, die weniger Wärme abstrahlt oder eine Außenverschattung anzubringen anstatt die Klimatisierung aufzurüsten. Darin sehen wir unsere Verantwortung gegenüber unseren Kunden*innen als auch gegenüber unserer Umwelt und dem Klima.

Helga Dietz bei der Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung für die „Partnerschaft Umwelt Unternehmen“ mit der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau Dr. Maike Schäfer


Energieeffizienz und erneuerbare Energien bei uns im Unternehmen

Aber nicht nur bei unseren Kunden*innen soll das Gebot für Energieeffizienz und Klimaschutz gelten, sondern auch für uns und bei unserem eigenen Energieverbrauch. Deshalb haben wir einige Maßnahmen zur Energieeffizienz in den Bereichen Beleuchtung, Gebäudedämmung und Drucklufterzeugung umgesetzt.

Wir versorgen unseren Unternehmenssitz klimaneutral mit Energie. Dazu setzen wir eine Photovoltaik-Anlage, eine Solarthermie-Anlage und eine Pelletheizung ein. Unseren weiteren Strombedarf decken wir schon seit Jahren mit Ökostrom mit einer immer besser gewordenen Qualität: Unseren Strom beziehen wir seit Anfang 2019 von Polarstern, einer der acht besten Ökostromversorgern Deutschlands (https://www.robinwood.de/oekostromreport).

CO2-Bilanz und Klimaneutralität unseres Unternehmens

Für das Bilanzjahr 2019 haben wir mit Unterstützung von Pelzl Beratung & Umsetzung eine CO2-Bilanz aufgestellt. Diese wurde von der bremischen, gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens gefördert. Hierbei haben wir uns nach dem internationalen Standard des Greenhouse Gas Protocol gerichtet. Wir haben dabei folgende Emissionsquellen betrachtet:

  • Scope 1.1 Stationäre Verbrennung
  • Scope 1.2 Fuhrpark
  • Scope 1.3 Kältemittel
  • Scope 2.1 Strom
  • Scope 3.3 Vorgelagerte Emissionen aus Kraftstoff- und Energiebezug
  • Scope 3.5 Abfall
  • Scope 3.6 Geschäftsreisen
  • Scope 3.7 Anreise Mitarbeiter
  • Scope 3.11 Nutzung verkaufter Produkte


Emissionen, die in einen unmittelbaren Bezug zu unseren eigenen Geschäftsprozessen stehen (rot markiert), haben wir durch finanzielle Unterstützung von zertifizierten Klimaschutzprojekten kompensiert. Wir haben uns hierbei mit der Unterstützung von Zukunftswerk e.G. für REED+Regenwald-Schutzprojekte in den beiden Regionen Jacundá und Manoa in Brasilien entschieden, um die Lunge unseres Planeten gegen Raubbau und Brandrodung zu bewahren. REED+ steht für Reducing Emissions from Deforestation and Forest Degradation and the role of conservation, sustainable management of forests and enhancement of forest carbon stocks in developing countries, dt. etwa „Verringerung von Emissionen aus Entwaldung und Waldschädigung sowie die Rolle des Waldschutzes, der nachhaltigen Waldbewirtschaftung und des Ausbaus des Kohlenstoffspeichers Wald in Entwicklungsländern“. Beide Projekte sind sowohl nach dem Verified Carbon Standard (VCS) sowie dem Climate, Community and Biodiversity Standard (CCB) zertifiziert. Neben den Klimaschutzeffekten werden auch soziale Effekte vor Ort erzielt, in dem Arbeitsplätze geschaffen und Schulen gebaut werden. Auch die so wichtige Biodiversität wird durch solche Projekte unterstützt.

Durch dieses freiwillige Engagement dürfen wir uns als klimaneutrales Unternehmen bezeichnen.



Klimarelevante Wirkungen bei unseren Kund*innen

Unsere Angebote und Dienstleistungen sind mit einem Mehrverbrauch an elektrischer Energie verbunden, selbst bei den energieeffizientesten Lösungen. Damit verstärken die Kälte- und Klimaanlagen den Klimawandel auf unseren Planeten. Auch durch Leckage ausgetretene Kältemittel sind sehr stark wirkende Klimagase. Beide Effekte führen zu einer deutlich höheren CO2-Bilanz, was die Betrachtung des Scopes 3.11 Nutzung verkaufter Produkte bestätigt hat und zu einer Verstärkung des Klimawandels.

Der schon heute wahrnehmbare Klimawandel mit dem damit verbundenen Temperaturanstieg verlangt zudem auf der anderen Seite entsprechende Anpassungsmaßnahmen. Unsere Dienstleistungen werden deshalb verstärkt benötigt.

Über dieses Dilemma sind wir uns bewusst.

Um aus dem Teufelskreis auszubrechen, wollen wir zum einem selbst als gutes Beispiel und Vorbild mit den beschriebenen Maßnahmen vorausgehen und belegen, dass durch die Nutzung von erneuerbarer Energie und auch durch die Förderung von Klimaschutz-Projekten ein klimagerechtes Wirtschaften und Handeln möglich ist.

Unsere Kund*innen wolle wir ermutigen, ebenfalls mehr Verantwortung für die Energiewende und für den Klimaschutz zu übernehmen. Dazu zählt auch, dass wir aktiv auf unsere Kunden*innen zugehen und Ihnen das Thema Solarstrom nahe legen:

Jeder aktuelle Auftragskunde aus Bremen erhält von uns einen Auszug aus dem Bremer Solarkataster zu seinen Dachflächen. Zudem haben wir uns mit den Klimaschutzagenturen und den Verbraucherzentralen von Bremen und Niedersachsen abgestimmt und informieren unsere Kunden*innen über die entsprechenden Beratungsangebote. Den Eigenanteil der Kosten für die Solarberatung der Verbraucherzentralen (Eignungscheck Solar) übernehmen wir für unsere Kund*innen gerne. So wollen wir dazu beitragen, dass künftig mehr Solarstrom in Bremen und umzu produziert wird.

Wir wollen nicht nur einen Beitrag zur Klimaanpassung bieten, sondern auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten!

Aufgrund unserer Intention und Maßnahmen sind wir am 05.11.2019 als Mitglied in der Partnerschaft Umwelt Unternehmen aufgenommen und als Klimaschutzbetrieb ausgezeichnet worden. Das macht uns sehr stolz und bekräftigt uns in unserem Handeln.



Downloads

Umwelt Unternehmen, Ausgabe 5 | März 2020
Kontakt

Dietz Kältetechnik
Steindamm 48
28719 Bremen

Tel.: (+49) 0421 63 26 29
Fax: (+49) 0421 63 52 29
info@dietz-kaelte.de